Archiv für den Monat Mai 2012

Jackson Pollock

© Jackson Pollock

Jackson Pollock und Miltos Manetas: Tradition im Netz & Netz in Öl

Was Jackson Pollock mit aktueller Internetkunst zu tun hat? Eine ganze Menge. Verbindendes Element ist hier der griechische Internet- und Videokünstler Miltos Manetas, der seit mehr als 10 Jahren nicht nur Internet- und Technik ins Visier der Kunst rückt, also Netz in Öl verpackt, sondern eben auch mit traditionellen Stilen spielt, und so auch den abstrakten Expressionismus ins Netz holt. DailyArtDesign begab sich auf die Spuren eines ganz besonderen Künstlers, der gekonnt mit allen Regeln der Kunst mit Tradition und Internet spielt…

www.heimtex-ideen.de

© www.heimtex-ideen.de

Sommer-Make up für die eigenen vier Wände

Der Sommer klingelt nun förmlich an jeder Wohnungstür – Zeit, ihn hereinzubitten. Aber auch wir von DailyArtDesign sind gerade erst dabei, dem Sommer ein Heim zu schaffen. Hier nun einige Tipps, wie die eigenen vier Wände zum Sommerstar werden und man sich heimisch und doch wie im Urlaub fühlt!

Alexandra Knickel

© Alexandra Knickel

DailyArtDesign INTERVIEW mit Alexandra Knickel – Illustratorin

Die freiberufliche Illustratorin Alexandra Knickel ist in den Bereichen Fantasy, Gameart und Kinderbuch zuhause und lebt derzeit mit 2 Katzen und ihrem Partner im Frankenland,  im schönen Nürnberg. Mit viel Herzblut und mit Freude an verschiedenen Genres geht sie der digitalen Malerei nach und arbeitet seit zwei Jahren ausschließlich freiberuflich. DailyArtDesign hat mit ihr gesprochen.

Gabriel Moreno für NEO2 (Woody Allen)

© Gabriel Moreno für NEO2 (Woody Allen)

Musik für die Augen – Gabriel Moreno

Die feine, geschwungene und ultradynamische Linienführung ist wie Musik für die Augen – die Arbeiten des Illustrators Gabriel Moreno strotzen nur so von Leben, Lust und Kraft. Dem international bekannten und erfolgreichen Künstler begegnet man mittlerweile überall auf der Welt, da er Werbekampagnen, Zeitschriften und Magazine illustriert. Besonders gefragt ist er bei Marken wie Coca Cola, Vögele, Stickers und Magazinen, wie Rolling Stone oder Neo2, wo er ein Interview mit Woody Allen illustrierte.

MASP Art School

© MASP Art School

Sezierte Künstler – Das Innerste freigelegt

Dass Genies ein famoses Innenleben haben müssen, ist sicher allgegenwärtig. Keiner aber kann sich vorstellen, was in Künstlern wie Picasso, Van Gogh oder Dali vorgegangen sein muss, als sie ihre Kunstwerke kreiert haben. Bis jetzt. Eine Kampagne für die MASP Art School schaffte nun Abhilfe.

Mierswa-Kluska

© Mierswa-Kluska

Die Seele der Musik – das Fotografenduo Mierswa-Kluska

Jeder Instrumentenbauer wird bestätigen: Ein Instrument hat eine Seele. Doch wie schaut es denn im Inneren eines Instruments aus? Die Makrofotografie der bekannten Fotografen Andreas Mierswa und Markus Kluska  schafft es tatsächlich, aus einem einfachen Instrument einen musikalischen Raum (wörtlich!), ein richtiges Musikzimmer also, zu erschaffen.

Changing Lines

© Changing Lines

Guerilla-Street Art im fernen Kalifornien und nahem Leipzig

„Don’t STOP the music“, „STOP in the name of love“ – das STOP-Projekt in Kalifornien pimpt derzeit STOP-Schilder mit Botschaften, die wahre Messages sind.Ironische und kritische Botschaften werden dabei kommuniziert, indem coole Buchstabenbilder und Schrifttypen kombiniert werden. Wahre Eyecatcher entstehen dabei! Selbstverständlich muss man sich nicht nur über den großen Teich nach derlei Projekten umsehen, die Guerilla-Charakter besitzen. Auch in Deutschland kann man diesen Trend beobachten.

Pieter Hugo

© Pieter Hugo

Permanent Error – Der Überfluss des Überflusses

Vor oder nach der Apokalypse? Richtig einschätzen kann man die Szenen nicht, die sich in der Fotoserie des Fotografen Pieter Hugo  abspielen. Realer Horror ist die einzige Umschreibung, die DailyArtDesign hierzu einfällt. Ein Teil des Kommunikationsmülls, der in Ghana ausgeschlachtet wird, wird noch als Marktware vor Ort angeboten, der Hauptteil landet aber auf der größten Müllhalde, die das menschliche Auge einfangen kann. Hier verdienen sich Kinder und Jugendliche als Tagelöhner ihren Lebensunterhalt.