DailyArtDesign.de

© DailyArtDesign.de

Selbstgemachter Lifestyle – DailyArtDesign macht mit, Teil 2

Nach unserer Krönungsaktion für die besten Do It Yourself-Ideen vor 2 Wochen begegnen uns immer mehr wirklich geniale Einfälle der Marke Eigenbau, die wir nicht für uns behalten wollen. Daher haben wir beschlossen, eine DIY-Serie zu kreieren, wo wir die besten Selbstmach-Planungen vorstellen und zum Nach- und Mitmachen animieren wollen. Nun folgt also Teil 2 der hervorragendsten Selbstkreierungsversuche, und heute bleiben wir in der Küche, aber ohne zu kochen!

 

#1 DIY: Beinverschönerung deluxe

© media-madeindesign.com

Wenigstens der Kalender zeigt derzeit – es ist Sommer. Und immer wieder heißt es „Zeigt her Eure Beine!“ Zeit also, das auch auf einzelne Möbel zu übertragen und denen einen Schliff oder auch Anstrich zu verpassen, aber eben nur an ausgewählten Stellen…

Wer kennt das nicht, die Küchenstühle tun jeden Morgen und Abend ihren Dienst, erdulden meist stillschweigend die Last des Tages und hier und da blättert der Lack ab und mit zunehmendem Alter sehen sie auch so ältlich aus… Wie wäre es also mit einer Erfrischung?

 

© DailyArtDesign.de

Alten Lack mit Schleifpapier aufrauhen, um einen neuen ebenmäßigen Anstrich zu erzielen, und dann einfach den Stuhl neu mit einem guten Pinsel oder auch mit einer kleinen Farbrolle (damit wird es besonders gleichmäßig) lackieren! Der Clou: Den Stuhlbeinen einfach in der Lieblingskontrastfarbe neue Strumpfhosen in Form von Farblack anziehen.


Und schwuppdiwupp, fertig ist das DIY-Designerstück. Schon macht das Frühstück auf den ollen-neuen Sitzgelegenheiten wieder Spaß und die Küche strahlt in neuem Glanz. Und während die Farbe trocknet (mindestens einen Tag unbenutzt stehen lassen, damit wirklich der Lack dann haften bleibt), am besten schon einmal Pläne für das nächste Essen mit Freunden schmieden und Einladungen basteln, Marke DIY…

 

#2 DIY: Flowers are forever

© Einzelbilder von living @ home

Weißes Geschirr ist nach wie vor der Dauerbrenner in der Geschirrwelt. Allerdings kann es im Sommer schon einmal etwas aufgehübscht werden, zeigt sich doch die Natur in ihrer besten Blüte und tragen auch die Mädels gerne Blümchenkleider. Deshalb: Schluss mit kargem einfarbigem Geschirr – Muster sind gefragt!

Man nehme spülmaschinenfeste (!) Porzellan-/Keramikfarbe oder einen entsprechenden Porzellanmalstift aus dem Bastelladen, Graphit-Kopierpapier, Bleistift, Tesa, Schere und natürlich das zu bemalende Geschirr.

Zuallererst den Becher mit Spiritus reinigen. Kopier- und Graphitpapier zuschneiden und auf die Tasse mit Tesafilm übereinander kleben, Muster mit einem gut gespitzten Bleistift darauf vorzeichnen. Dann Vorlage entfernen, die Umrisse sind nun auf dem Becher zu sehen. Mit Pinsel und Farbe oder eben mit dem Stift nachzeichnen bzw. ausmalen, trocknen lassen und/oder im Backofen bei 170 Grad für 30 Minuten einbrennen lassen. Fertig ist das Unikat!

© U.Holsten | Living @ Home

 

DIY # 3: Alles im Rahmen

© Dailyartdesign.de

Bilder an der Wand. Sehr schön. Kunstwerke, Selbstinstallationen oder einfach das Lieblingsrezept? Noch besser.

Rahmenrücken entfernen, Scheibe mit Kleber am inneren Rahmen befestigen. Für die Puristen genügt es auch, nur den Rahmen ohne Glas zu haben – ganz wie es gefällt.

Die Glasliebhaber lassen ihr Lieblingsmotiv oder ihr leckerstes Rezept im Copyshop auf Folie ziehen, die dann auf das Glas geklebt wird. Vorsicht: Blasengefahr! Die Folie unbedingt mit einem sauberen Tuch glattstreichen und alle Luftbläschen entfernen. Wer es pur mag, nimmt sich einen Stift und schreibt sein bestes Rezept auf die Wand. DailyArtDesign hat beispielsweise auch einfach Gabelkunstwerke daraus gemacht – witzig auch als Geschenkidee und einfach mal etwas anderes.


2 Gedanken zu “Selbstgemachter Lifestyle – DailyArtDesign macht mit, Teil 2

  1. Als großer Fan von DIY bin ich von deinen Vorschlägen natürlich restlos begeistert!!!
    Tassen-Bemalen ist nicht wirklich aufwändig und macht aus jeder IKEA-Tasse ein ultimatives Einzelstück…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *