DailyArtDesign.de

© DailyArtDesign.de

Selbstgemachter Lifestyle – DailyArtDesign macht mit, Teil 24: Ostereier

© Kattobello via Posterlounge.de

Frühling liegt in der Luft, Ostern steht vor der Tür. Die zahlreichen Ostertraditionen und Bräuche die in ganz Deutschland zelebriert werden, unterscheiden sich regional sehr stark. Das fängt schon damit an, wann die Ostereier gesucht werden; Freitag, Samstag, Sonntag oder doch erst am Ostermontag? Und was hat es mit dem Osterfeuer und dem Osterwasser auf sich? Kein Wunder, dass man schnell den Überblick verliert. Aber eines steht fest – Ostereier werden fast überall bemalt. Doch dann wird es schon wieder etwas chaotisch. Manchmal wird das Ei vom Osterhasen, manchmal aber auch von der Osterhenne, Osterhahn, Osterfuchs oder dem Osterstorch gebracht.

© Anne Walzog via DailyArtDesign.de

In England rollt man die Ostereier den Hügel hinunter, in Südtirol wirft man sie über das eigene Haus. In vielen Ländern werden zu Ostern Eier versteckt, jedoch konnten Historiker bisher nicht klären, woher dieser Brauch kommt. Man geht davon aus, dass das Verschenken von Eiern im Frühling eine heidnische Tradition ist. Um Bestrafungen zu entgehen, versteckten Heiden die zu verschenkenden Eier. Auch das Färben der Ostereier existierte bereits vor der Konvertierung durch das Christentum. Reiche und mächtige Menschen schmückten die Eier mit Blattgold, ärmere färbten sie mit Blüten und Blättern. Letztlich landen die meisten Ostereier heutzutage am Baum oder an einem Strauß frischer Zweige. Das teuerste (Oster-)Ei ist ein Fabergé-Ei, dass 2007 für 12,5 Millionen Euro versteigert wurde. Das schwerste Schokoladen-Ei wurde 1992 von der Firma Cadbury hergestellt und wog 4,76 Tonnen. In der Tierwelt ist das größte Ei das Madagaskar-Straußenei, das kleinste der Bienenelfe, einer Kolibriart.
Egal ob groß, klein, braun oder weiß – wir zeigen euch heute 10 Techniken zum Dekorieren und Bemalen von Ostereiern. Auf geht’s!

 

  • Das klassische Ei:

Ein Ei in die Farbe legen und warten bis die Kalkschale den gewünschten Farbton angenommen hat. Es kann mit natürlichen oder gekauften Farben, heiß oder kalt gefärbt werden. Für einen tollen Glanzeffekt, könnt ihr die Eier noch mit Fett oder Bienenwachs einreiben oder lackieren.

© Anne Walzog via DailyArtDesign, Edith Albuschat via Posterlounge.de

 

  • Das bemalte Ei

Ob mit Stiften oder Pinsel: beim Bemalen der Eier könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem getupften Ei? Um die Farbe nach dem Malen zu fixieren, hilft eine Schicht Haarlack.

© Anne Walzog via DailyArtDesign.de

 

  • Das Ombre-Ei

Ombre: einer der Wohn- und Modetrends schlechthin! Ein Ei zu einem Drittel in eine hochkonzentrierte Eierfarbmischung geben, einziehen lassen, ein bisschen Wasser nachgießen und wieder einziehen lassen. Den Vorgang wiederholen bis das Ei komplett gefärbt wurde.

© Anne Walzog via DailyArtDesign.de

 

  • Das Servietten-Ei

Österliche Motive aus Servietten ausschneiden und mit Serviettentechnik auf einem natürlichen oder vorgefärbten Ei anbringen. Einfach aber genial!

© Anne Walzog via DailyArtDesign.de

 

  • Das marmorierte Ei

Plastikhandschuhe anziehen, spezielle Farbe zum marmorieren in die eine Hand tropfen und ein Ei in den Händen hin und her wälzen, bis der gewünschte Effekt erreicht ist. Hier könnt ihr natürlich auch Farben mischen.

© Anne Walzog via DailyArtDesign.de

 

  • Das Window Color-Ei

Das Ei auf einen Holzspieß stecken und Kreise mit den verschiedensten Window Color-Farben ziehen. Mit einem Zahnstocher die noch flüssige Farbe von der oberen Kuppe des Eis nach unten verstreichen. Trocknen lassen!

© Anne Walzog via DailyArtDesign.de

 

  • Das Mosaik-Ei

Kleine Dreiecke aus Papier mit einer leichten Filzschicht ausschneiden und eng beieinander auf das Ei kleben, bis es komplett bedeckt und ein schönes Mosaikmuster entstanden ist.

© Anne Walzog via DailyArtDesign.de, JUSTART via Posterlounge.de

 

  • Das sorbische Ei

Eine Gänsefeder zurechtschneiden, so dass nur noch ein kleines Dreieck Flaum an der Spitze übrig ist und die Feder einem Pinsel ähnelt. Kerzenwachs erhitzen und mit der Gänsefederspitze oder einem Stecknadelkopf ins heiße, flüssige Wachs tauchen und ein Muster auf das ausgeblasene Ei stempeln. Das Ei färben und den Vorgang an freien Stellen wiederholen. Nochmals färben und den gesamten Wachs vom Ei mit Hilfe von Heißluft (Föhn) entfernen und blank polieren.

© Anne Walzog via DaillyArtDesign.de, G A R N E T via flickr.com

 

  • Das minimalistische Ei

Ein Ei mit Silberlack besprühen. Das Ei vorsichtig in der Mitte abkleben und eine Hälfe des Eis in einer anderen Farbe bemalen. Trocknen lassen, Klebestreifen entfernen und fertig!

© Anne Walzog via DailyArtDesign.de

 

  • Das gesprenkelte Ei

© gnislew via flickr.com

Als erstes steckt ihr ein weißes Ei auf einen Holzspieß. Dann taucht ihr eine alte Zahnbürste in Plakatfarbe und (mit ein paar Zentimeter Abstand) besprenkelt das Ei indem ihr mit dem Finger über die Borsten der Zahnbürste streicht.

 

 

 

Viel Spaß beim Bemalen, Basteln und Verstecken!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *