Dailyartdesign.de

© Dailyartdesign.de

Selbstgemachter Lifestyle – DailyArtDesign macht mit, Teil 5

Die Ferien- und Urlaubszeit greift um sich. Und nicht nur Mallorca, Österreich oder Spanien bieten Erholung oder Sonne satt. Auch der heimische Garten, der Innenhof mit der alten Eiche oder Balkonien sind beliebte Entspannungsziele in der Ferienzeit. Doch auch bei DailyArtDesign kennen wir das Phänomen gut: Wir haben frei, die Sonne lacht, und trotzdem lässt es sich nur schwer abschalten und ausspannen. Nichts zu tun, will gelernt sein. Der erste Schritt kann dabei sein, endlich mal wieder etwas für sich selbst zu tun. Neben Friseur und Maniküre steht dafür bei uns Do It Yourself auf dem Plan! Denn nicht nur der Weg ist das Ziel; die Ergebnisse sprechen für sich und für mehr Utensilien zum Verstauen, Ordnen und Dekorieren! Flechtwerk für alle Fälle!

© bellamirella-berlin.blogspot.com

 

 

#1 DIY: Flechtarbeiten ohne olle Zöpfe

Wunderbar sommerlich und robust und zeitlos – Körbe aus Peddigrohr oder Weide können gar nicht genug „Unds“ stapeln. Sie sind wahre Alleskönner in Sachen Verstauen und Gut-Aussehen! Der Föhn im Badezimmer braucht einen Ehrenplatz, ohne gleich entdeckt zu werden? Das Nähzeug liegt immer noch lose in der Tüte und verursacht Schmerzen beim blinden Nadelfischen? Backpulver, Vanillezucker und Orangeat setzen bis zum nächsten Weihnachtsfest Staub an? Dann ist es Zeit für ein Flechtwerk!

© bellamirella-berlin.blogspot.com

Form und Größe sind variabel, die Anleitung bleibt immer gleich. Gebraucht werden zunächst: eine Sperrholzplatte in der gewünschten Form, in die im Abstand von 2,5cm Löcher gebohrt werden. Der Abstand zum äußeren Rand sollte dabei einen Zentimeter betragen. Wichtig: Die Lochanzahl sollte unbedingt ungerade sein.  In der Zwischenzeit kann das Peddigrohr oder die Weide etwa eine halbe Stunde im lauwarmen Wasser eingeweicht werden, um das Flechtmaterial biegsam zu machen.

© mirabella-berlin.blogspot.com

Die Stränge werden nun durch die Löcher gesteckt, so dass auf der Unterseite etwa sechs Zentimeter überstehen und etwas gerade gebogen. Die Stränge bilden dann die Aufrichter/Staken, um die Korbwände geflochten werden. Jene Aufrichter werden dann einzeln vor einander gelegt und hinter der übernächsten festgeklemmt, bis alle reihum verflochten sind. Dann wird ein langes Stück Flechtmaterial neben einen Aufrichter gelegt und reihum um die Staken geflochten. Hat der Korb die Höhe erreicht, die man will, werden die überstehenden Staken mit einer Zugabe von sechs Zentimetern auf die eigentliche Höhe des Korbes gekürzt. Diese Enden biegt man anschließend um und steckt sie in das Geflecht der benachbarten Stake.

Vielleicht zeigt aber ein Video noch besser, wie kinderleicht man den Korb flechten kann.

 

 

#2 DIY: Der etwas andere Zopf – Makramees als Blumenampel

© smalltown.net.au

 

Wer vom Flechtwerk gar nicht genug bekommen kann oder etwas zum Flechten sucht, bei dem die Finger nicht ganz so strapaziert werden, versucht sich vielleicht einfach an einer Makramee-Blumenampel? Mit dem richtigen Material absolut Retro und in style!

Viel Spaß beim Knüpfen!

 

 

 

 

 

 

#3 DIY: Ein Korb gänzlich von der Rolle und ganz ohne Flechten

 

Seit Rotkäppchen mit ihrem Körbchen voller Wein und Kuchen loszog, die Großmama zu besuchen, wissen wir, wie ein Korb aussehen muss und wofür er da ist. Allerdings kann er auch ganz von der Rolle sein und dabei noch stimmungsvolle Wohnakzente bieten.

© agirlshouldbetwothings.wordpress.com

Man nehme ganz einfach einen Ballon, ein altes Magazin und guten Klebstoff. Das Magazin oder besser einzelne Seiten des Magazins in schmale Rollbahnen schneiden, zu Schnecken rollen und als solche zusammenkleben. Den Luftballon des letzten Kindergeburtstages aufblasen und darauf eng die Papierschnecken aneinanderkleben, so dass die Form eines Behältnisses entsteht. Dabei unbedingt darauf achten, dass die Ränder der einzelnen Schnecken gut mit den anderen Papierschnecken verklebt werden und so ein Gerüst bilden. Das Gebilde lässt man dann am besten einen Tag stehen, bevor man den Ballon ‚sprengt’ – und schon ist er geboren, der Korb, der anders sein wollte und Bürsten, Schmuck oder Briefe beherbergt.

Auch Rotkäppchen wird ihn mögen!

 

4 Gedanken zu “Selbstgemachter Lifestyle – DailyArtDesign macht mit, Teil 5

  1. Thanks for the auspicious writeup. It in truth was once a amusement account it.
    Look advanced to more brought agreeable from you! By the way, how can we keep in touch?

  2. great publish, very informative. I wonder why
    the opposite experts of this sector do not realize this.

    You should proceed your writing. I’m sure, you have a huge readers‘ base
    already!

  3. Pingback: Selbstgemachter Lifestyle – DailyArtDesign macht mit, Teil 6: Recycling mal anders | Daily Art Design

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *