via tapmusic.net/lastfm/

© via tapmusic.net/lastfm/

Kunst auf allen Kanälen: Album Cover

Geht ihr eigentlich noch in den Laden und kauft euch CDs oder sogar Vinyl-Platten? Oder ladet ihr mp3 Dateien aus dem Internet, bis die Kabel glühen? Ich muss sagen, dass ich meine CDs immer noch aus kleinen Plattenläden, Flohmärkten oder diversen Elektronikläden beziehe. Die Aufregung, bis man Zuhause ist und die Plastiktüte, die um die CD gewickelt ist endlich entfernen kann. Das wundervolle Knacken beim ersten Öffnen der CD. Der Duft der Druckerfarbe und des Papieres des Booklet, das erste Durchblättern und natürlich… das Cover! Ich suche noch nach einer Möglichkeit, meine liebsten Album-Cover so zu platzieren, dass ich sie jederzeit sehen kann. Denn in den meisten Album-Cover steckt viel Arbeit, Liebe zum Detail und ganz große Kunst.

© dwhartwig via flickr.com

The Velvet Underground: The Velvet Underground & Nico

Bei einem der berühmtesten Plattencover ist mir das bereits gelungen: The Velvet Undergound and Nico liegt als selbstgemachtes T-Shirt im Schrank, hängt als Tasche am Haken, sitzt als Kissen auf dem Bett und steckt natürlich als Album im CD-Ständer. Das bekannte Cover wurde von Andy Warhol höchst persönlich entworfen, mit der Bedingung das seine Muse und Lieblingsmodel Christa Päffgen alias Nico beim Album mitwirken dürfte. Das Album mit dem Siebdruck der Banane wurde auch komplett von Andy Warhol produziert und vermarktet. Daher ist es nicht verwunderlich, dass in den Texten Themen der Factory-Szene aufgegriffen wurden, die zur damaligen Zeit als noch sehr kontrovers gesehen wurden.

 

© Pink Floyd - Dark Side Of The Moon via Posterlounge.de

Pink Floyd: Dark Side of The Moon

„We Don’t Need No Education“ sang die Band Pink Floyd 1979 auf ihrem erfolgreichen Konzeptalbum The Wall. Es wirkt daher etwas ironisch, dass ausgerechnet diese Band sechs Jahre früher ein Album herausbrachte, dessen Cover praktisch aus dem Schullehrbuch stammt. Pink Floyd selbst seien gelangweilt von den vorangegangenen Fotocovern gewesen und wollten ein cleveres Titelbild. „Das Prisma repräsentiert beides: die Vielseitigkeit und die Reinlichkeit des Klanges der Musik“, sagte Designer Storm Thorgerson über Dark Side of The Moon.

 

 

Beck: Odelay

Seht in den Himmel. Es ist ein Wischmopp. Es ist ein Bettvorleger. Nein, es ist…. nun ja, was ist das eigentlich? Na ein Komondor! Es hat ein paar Jahre gedauert und ich war ziemlich verdutzt, als ich dahinter gekommen bin, dass das zottelige Ding auf dem Cover einer meiner Lieblingsalben ein ungarischer Hirtenhund ist. Genau das wollte Musiker Beck mit dem Cover zu seiner Platte Odelay 1996 erreichen. Wie der Titel des Albums, so kann der Hörer auch in das Cover interpretieren, was er will.

© OAKside via flickr.com, Wiki.awal via commons.wikimedia.org

 

© Nirvana - Nevermind via Posterlounge.de

Nirvana: Nevermind

Nur vier Monate alt und schon besaß eine ganze Generation an Teenagern ein Bild des kleinen Nackedeis Spencer Elden. In seinen Tagebüchern hatte Kurt Cobain, Sänger und Gitarrist von Nirvana bereits etliche Versionen des Nevermind– Covers skizziert, bis es endlich zu dem Fotoshooting mit Fotografen Kirk Weddle kam. Die Eltern von „Model“ Spencer bekamen 200 US-Dollar und das Versprechen, Kurt Cobain und Courtney Love würden ihn zum Essen einladen, wenn er alt genug sei. Zum 10 jährigen Jubiläum der einflussreichen Platte und im Jahr 2008 ließ sich Spencer nochmals (diesmal mit Badehose) für das Rolling Stone Magazine in der bekannten Pose ablichten. Bis 2001 wurde die Identität des planschenden Babys übrigens geheim gehalten.

 

Iron Maiden: Eddie

Auch wenn Hard-Rock und Heavy-Metal Musik nicht jedermanns Geschmack ist: an dem ikonischen Iron Maiden Album-Cover kommt wohl niemand vorüber. Grund dafür ist das bekannte Maskottchen der britischen Band, Eddie. Eddie war auf fast allen Alben und Singles zusehen. Entwickelt hat sich das Maskottchen aus einer Theatermaske, die während der ersten Konzerte mit auf der Bühne platziert wurde. Auch heute noch hüpft Eddie manchmal als überlebensgroße Figur über die Bühne. 1980 deckten Iron Maiden mit dem gleichnamigen Album das Geheimnis um Eddies bis dato nicht vorhandenen Körpers, der von Derek Riggs entworfen wurde, auf.

© Iron Maiden - Killers via Posterlounge.de, Metalheart via commons.wikimedia.org, Iron Maiden - Trooper via Posterlounge.de

 

Cover sind mehr als nur Schutzhüllen für CDs – oft sind sie der erste Kontakt, den der Hörer mit einem Musiker hat. Visuell kann hier vorweggenommen oder vorbereitet werden, was ihr beim Hören der CD erlebt. Kein Wunder also, dass sich manch einer lieber das großartige Kunstwerk eines Album Covers als ein simples Poster an die Wand hängt!

 

Prinz Saint gefällt dieser Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *