thisiscolossal.com

© thisiscolossal.com

Kyle Bean – Wie aus Luftschlössern Papierkunst und aus Buntstiftspänen Porträts werden

Kunst aus Diskokugeln, Haaren oder Obststücken? Kennen wir. Kunst aus toten Fliegen? Iiihhhh, ebenso. So leicht bringt DailyArtDesign wohl nichts mehr ins Wanken. Und nein, uns kann nichts mehr schockieren. Aber ver- und bewundern!

Wie wäre es denn heute mit Kunst aus Bleistift-Spänen? Geht nicht? – Gibt`s nicht! Doch, es geht und zwar bemerkenswert gut, so dass daraus sogar Porträts entstehen, die sich einfach sehen lassen können. Man sollte vielleicht nur nicht pusten…

© Kyle Bean

Die Kunstwerke von Kyle Bean sind in der Tat manchmal etwas empfindlich, aber nichtsdestotrotz gigantisch. Der Designer aus Brighton baut gerne Libellen aus Streichhölzern, Hühner aus Eierschalen oder auch Schlösser aus Papier.  Seine Materialien sind sein Faible, denn es gibt die Botschaft seiner Kunst wider.  Papier beispielsweise bevorzugt er beim Bau seiner Skulpturen, da es in so vielen unterschiedlichen Farben, Texturen und selbst in unterschiedlichen Dicken und Festigkeiten zu haben ist.

© archibaldkobayashi.com

Bean, der sich selbst als Modellbauer bezeichnet, ist dabei ein wahrer ‚Craftsmen’, der mit seinen Händen seine Kunst erschafft. Inspiriert wird der Designer, der 2009 sein Illustrationsstudium in Brighton abgeschlossen hat und schon als Kind die verrücktesten Ideen hatte, von der Leidenschaft des Handwerkes wie es bei Theo Jansen, M.C.Escher oder auch bei Cornelia Parker zu spüren ist. Diese Künstler sind Idole und Inspirationsquellen für den Designer, der sich seiner Kunst täglich zu den normalsten Arbeitszeiten der Welt, nämlich von 9.00 bis 18.30 Uhr widmet und sich auch oft von der Atmosphäre Brightons anregen lässt.

© strictlypaper.com

Die herausragendste Herausforderung für Bean war der goldene Tempel, den der Künstler für die Marke Diesel aus Papier fertigte. Dahingehend reiht sich auch das Papierschloss für die Marke Selfridges ein – Bean baut keine Kartenhäuser, die in sich zusammenzustoßen drohen – er macht aus den skurrilsten Materialien Kunstwerke. Bei Auftragsarbeiten wie diesen oder bei Zeitschriftsartikeln, die von seiner Kunst begleitet werden sollen, nimmt er sich den Text zur Grundlage und kreiert seine Skulpturen oder Illustrationen nach dem Text. So hat er sich auch zu einem der gefragtesten Künstler europaweit entwickelt. Von Diesel, über die Vogue, Louis Vuitton oder Peugeot bis hin zu Gucci oder der BBC  – sie alle wollen Bean als Illustrator. Und ganz „nebenbei“ designt der in Devon geborene 25jährige Brite, Kunst für sich selbst und veranstaltet Ausstellungen. Beachtlich!

Für Design-Liebhaber ist Kyle Beans Kunst als Druck übrigens schon zu ganz erschwinglichen Preisen zu haben – die leeren Wände werden es seinem Bleistift danken!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *