Ludvik Glazer-Naudé

© Ludvik Glazer-Naudé

Märchen, ein Zauberspiegel des Lebens und die zauberhaften Illustrationen des Ludvik Glazer-Naudé

In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat, lebte ein König, dessen Töchter waren alle schön; aber die jüngste war so schön, dass die Sonne selber, die doch so vieles gesehen hat, sich verwunderte, sooft sie ihr ins Gesicht schien.

 

So zauberhaft können nur Grimms Hausmärchen beginnen. Wer träumte als kleines Mädchen nicht davon, rapunzellanges Haar zu haben, von goldenen Tellerchen zu essen und seinen Traumprinzen zu küssen? Und wer von den heldenhaften Jungen, die auszogen, das Gruseln zu lernen, wollte nicht immer schon tapfer und klug sein, eine Prinzessin retten oder den Drachen besiegen?

 

© Ludvik Glazer-Naudé

Grimms Märchen begleiten Kinder und Erwachsene gleichermaßen seit nun mehr 200 Jahren. Die bekannte Märchensammlung der Gebrüder Grimm ist nach der Bibel das meist übersetzte Buch auf der Welt. 2012 ist das 200. Jubiläum der Sammlung, die in Berlin zum allerersten Mal verlegt wurde.  Derzeit erinnern auch mehr als 1200 Veranstaltungen auf den Berliner Märchentagen daran. Doch warum bergen Märchen einen solchen Zauber? Warum begleiten sie uns oft ein leben lang?

 

© Ludvik Glazer-Naudé

Früher wurden sich Märchen zum Zeitvertreib erzählt. Jung und Alt wusste darum, da nur die wenigsten selbst lesen konnten. Die Gebrüder Grimm ließen sich selbst auch Märchen erzählen, schrieben sie nieder und überlieferten sie, teilweise stark abgewandelt, den nächsten Generationen. Bis heute sind die guten, alten Märchen nicht aus der Mode gekommen, was zum einen daran liegt, dass besonders Kinder sich darin wiedererkennen können, ihre eigenen Verluste oder den Streit mit dem Bruder verarbeiten und sich so damit auch auseinandersetzen können. Zum anderen üben Märchen eine Faszination aus- die Tiere können sprechen und fühlen, zeigen so dem Leser den rechten Weg. Wer Gutes tut, erhält auch Gutes – auch wenn viele der Geschichten oft grausam sein können. Ein Zauberspiegel des Lebens!

 

Bald beginnt wieder die Adventszeit – die Zeit also, in der die ganze Familie, die WG beim oder nach dem Sonntagsbrunch sich vor dem Fernseher versammelt und in den kultigen Märchenverfilmungen versinkt. Ein Stückchen Kindheit, ein bisschen Geborgenheit also. Selbst Bundestagsabgeordnete haben eine tiefe Beziehung zu besonders den alten Filmen, mit denen sie aufgewachsen sind. Die Musik des 1961 entstandenen Defa-Films Schneewittchen wurde beispielsweise vom Vater des ehemaligen Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Siegfried Tiefensee, komponiert.

 

© Ludvik Glazer-Naudé

Nicht zuletzt geht die Faszination von den heiligen dicken Märchenbüchern aus, die wahre Schätze bergen. Wer ist nicht stolz, einen solchen Koloss sein eigen zu nennen? Und nicht zu vergessen- die Illustrationen! Rotkäppchen, Rapunzel und Schneewittchen werden erst durch die illustrierte Märchenwelt wirklich zum Leben erweckt. Dazu gehören eine fabelhafte Bildsprache, leuchtende Farben und liebevolle Charakterzüge der Figuren – verbunden mit dem Duft der Papierseiten, der heute bisweilen durch Kindle und I-Pad abgelöst wird. Aber was wäre ein grauer kalter Wintertag ohne eine Tasse duftenden Kakaos und ein Märchenbuch zum Schmökern und zum In- Kindheitstage – eintauchen?

 

© arsEdition

Ganz frisch aus der Druckpresse ist ein wahres Kleinod der Illustrationsgeschichte der Grimmschen Märchenwelt. Mein großer Märchenschatz (arsEdition) birgt die surrealistischen Bildfindungen des Graphikers und Illustrators Ludvik Glazer-Naudés, dessen feiner poetischer Stil hervorragend mit der Erzählweise eines Märchens harmoniert. Im Buch sind seine Schöpfungen nicht nur Beiwerk zum Text, alle Illustrationen sind Hauptgegenstand, in das der Text eingefügt wurde. Und so wird die Märchenwelt zum sur-realen Erlebnis! Eine poetische Illustration, im wahrsten Sinne des Wortes also.

Ludvik Glazer-Naudé stammt ursprünglich aus  Slowenien und hat an der Universität der Künste in Berlin studiert. Bekannt wurde er besonders durch seine Illustrationen für den Spiegel, für die und für zahlreiche andere Arbeiten er auch ausgezeichnet wurde. Der Diplom-Designer befasst sich mit der „Bild(er)findung“ und ist für seine realistische Optik genauso gefragt wie für seine surreale Handschrift in Werbung, Politik, und Portraits. Der Künstler stellt national und international aus, wie beispielsweise derzeit die märchenhaften Arbeiten im Falkenseer Museum.

 

Märchen sind etwas Besonderes für Kinder und Erwachsene, weshalb auch Glazer-Naudés Bildsprache so hervorragend zum neuen alten Märchenschatz passt. DailyArtDesign wünscht eine märchenhafte Lese- und Adventszeit!

 

 

Claudia Böttcher gefällt dieser Artikel

3 Gedanken zu “Märchen, ein Zauberspiegel des Lebens und die zauberhaften Illustrationen des Ludvik Glazer-Naudé

  1. Pingback: Märchen für Zuhause | Daily Art Design

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *