Max Zorn

© Max Zorn

Tape-Art – die Kunst mit Isolierband zu ‚malen‘

Malen mit Farbe und zeichnen mit Stiften? Das war gestern.

John Lennon

John Lennon

© Max Zorn

Der niederländische Straßenkünstler Max Zorn benutzt Isolierband und kreiert sagenhafte Porträts von Pop-Künstlern und anderen Menschen daraus.

Sogar das „Mädchen mit dem Perlenohrring“ hat er abgebildet, und das nicht nur in Holland, sondern europa- und weltweit! Auf der Homepage des Künstlers ist eine Karte mit den „Standorten“ seiner Kunst verankert. Beeindruckend!

Wie man darauf kommt, so zu malen?

… car designer …often use slim tapes to outline their ideas on large boards.

Das Mädchen mit dem Perlenohrring

Das Mädchen mit dem Perlenohrring

© Max Zorn

Und Max Zorn war so davon und wie schnell wunderbare Skizzen damit entstehen können, beeindruckt, dass er dies einfach auch versuchte. Farbiges Klebeband auf Wänden und Straßen ist ja sowieso schon ein weitverbreitetes Phänomen, dass er bei einem nächtlichen Streifzug durch Amsterdam auf die Idee kam, die golden schimmernden Laternen als Installation zu nutzen und eine selbstleuchtende Grafik zu erschaffen.

„All that is needed are flexible Plexi-glass, some brown translucent tape and a cutter. The rest is taping, cutting, taping, cutting…“

Und er setzt noch eins drauf! Auf seiner Website lädt er Leute ein, sich bei ihm zu bewerben, um seine Street Art in der Welt zu verteilen – ein cleverer Schachzug!

Wir waren davon echt beeindruckt, denn auch in Deutschland, nämlich in Frankfurt/Main, kann man eine von Zorns Installationen bewundern, ebenso wie in Lissabon, Amsterdam, Madrid, San Sebastian oder Toronto. Originelle und einfach mal etwas ganz Anderes!

Weitere Informationen zum Künstler findet Ihr beispielsweise in den folgenden Blogs:

DailyArtDesign gefällt dieser Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *