Heike Dubis

© Heike Dubis

DailyArtDesign INTERVIEW mit Heike Dubis – Kunstmalerin

DAD: Hallo, erzählst du uns ein wenig über dich und deinen Werdegang?
HD: Ich wurde 1966 in Aschaffenburg geboren, bin verheiratet und habe 2 Kinder. Ich habe eine Ausbildung zur Industriekauffrau, die ich zurzeit in Teilzeit ausführe. Schon seit meiner frühesten Kindheit habe ich gemalt. Später in der Schule hatte ich bereits einen Mal-Wettbewerb gewonnen und für unsere Schülerzeitschrift  Bilder gemalt. Das Geschenk meines Mannes im Jahr 2004 (ein Acryl-Malkoffer, den ich mir gewünscht hatte) war der Anstoß, mich intensiv mit der Acrylmalerei zu beschäftigen. Von da an besuchte ich Kurse und Lehrgänge für Acryl, Portrait und Akt und experimentierte viel selbst. 2011 besuchte ich dann eine Vorführung bei Isolde Folger und belegte einen Kurs bei Günter Reil in Nürnberg.

DAD: Wann hast du deine Karriere als Künstlerin gestartet?
HD:
Die erste Kunstausstellung hatte ich Ende 2005 in Aschaffenburg sowie zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen in den darauffolgenden Jahren. 2008 dann der Beitritt zum Kunstverein.

  • 2005 Aschaffenburg Einzelausstellung
  • 2006 Bad Homburg Einzelausstellung
  • 2007 Karlstein Einzelausstellung
  • 2008 Michelbach, Kunstverein
  • 2008 Kleinostheim, Kunstverein
  • 2009 Buchener Kultnacht OW-ART Einzelausstellung
  • 2009 Alzenau Einzelausstellung
  • 2010 Museumsnacht Aschaffenburg “Body & Heart” Einzelausstellung
  • 2010 Kahl am Main, Kunstverein
  • 2010 Gewölbegalerie Glattbach “CHARISMA” Einzelausstellung
  • 2010 Stadtprozelten Einzelausstellung
  • 2011 Frankfurt 6. Kulturfestival Einzelausstellung
  • 2011 Hörstein Kunstverein
  • 2011 Kleinostheim Einzelausstellung Erlös zu Gunsten von Klinikclowns Aschaffenburg

2011 habe ich viel experimentiert wie z.B. an Pastellkreidebildern, Bleistiftzeichnungen, Portraits in schwarz/weiß und in Aquarell. Hinzu kam noch das direkte bemalen von Infrarot Heizplatten, die es in verschiedenen Größen und Formen gibt, sowie meine neuen BildSteine für Schreibtisch, Schrank und Tisch. Jede Heizplatte ist ein Unikat und ein von mir bemaltes Original. Auch neu sind Iphone und Ipad Cases, Taschen und Tassen mit Kunstbildern, die man mit meinen Motiven bedruckt erwerben kann. Zur Fotografie kam ich durch die Malerei. Zusätzlich habe ich mich intensiv mit der Fotografie beschäftigt.

DAD: Hast du einen Lieblingskünstler und wer oder was inspiriert dich bei der Arbeit?
HD: Ich mag alle abstrakten Arbeiten z.B. von Isolde Folger, Günther Reil, Peter Süss aber auch die Aquarelle von Voka und von Bernhard Vogel finde ich toll. Inspiriert werde ich von Besuchen auf Kunstausstellungen und durch meine Fotografien durch TV und Internet.

DAD: Woher bekommst du die Ideen für deine Motive?
HD:
Die meisten Bilder entstehen eher spontan z.B. durch Experimente mit neuen Farbkombinationen und effektvolle Strukturen und verschiedenen Materialien direkt an der Leinwand. Ich arbeite aber auch auf Auftrag oder male fotorealistisch. Hierzu dienen auch meine Fotografien als Vorlage.

DAD: Welche Materialien / Medien / Software benutzt du für deine Kreationen?
HD:
Acrylfarbe auf Keilrahmen, verschiedene Spachtelmassen und Spachteln, großflächige breite Pinsel und Schwämme, Strukturpaste, Rost, Sand, Stoffe, Papier, Spiegelsplitter, Holzspäne, Muscheln, Pastellkreide, Aquarellfarben, Kohle, Bleistift, Firnis.

Fotografie: Nikon D3000 und verschiedene Fotobearbeitungsprogramme PhotoFiltre und FotoScape.

DAD: Wie würdest du deinen Stil beschreiben, womit wecken deine Werke Interesse bei seinen Betrachtern?
HD:
Kraftvoll und kontrastreich sollen meine abstrakten Werke als auffällige Eyecatcher modernen Räumen eine individuelle Note verleihen. Mittels Strukturgebung und der Anwendung verschiedener Techniken erziele ich Plastizität und spannende Farbverläufe. Die schwungvollen Bögen und hingespritzten Linien geben immer auch der Zufälligkeit Raum und machen dadurch die Bilder interessant.

© Heike Dubis

DAD: Was war bisher dein Lieblingsprojekt und warum gerade dieses?
HD: Ich habe einige Lieblingsprojekte: Eines davon ist eine Collage Titel: »Flammende Liebe«, Acrylbilder auf Keilrahmen, je 50x100cm. Dies sind zwei dicke gespachtelte Herzen die wie Luftballons nach oben steigen und mit Blattgold bearbeitet sind.

Das Bild »Der rote Weg«, Acrylbild auf Keilrahmen, Größe 100x140cm. Dieses Bild entstand im Beisein meiner Tochter. Da ich vor der Leinwand hin- und hergesprungen bin, um die Farbspritzer möglichst effektvoll zu verteilen. Wir hätten ein Video drehen sollen.

Und nicht zu vergessen, mein erstes großes Bild im 1. Acrylmalkurs im Jahr 2004. Titel: »Die Ballerina« Acrylbild auf Keilrahmen, Größe 100x140cm. Hier habe ich so viel Farbe und Schichten aufgetragen und dachte das Bild wird niemals schön und fertig werden. Die Farbe (apricot) habe ich damals immer wieder selbst gemischt und das war nicht einfach als blutiger Anfänger.

DAD: Woran arbeitest du gerade / womit wirst du uns in Zukunft an künstlerischen Projekten erfreuen?
HD:
Die Acrylmalerei bleibt meine große Leidenschaft. Ich werde weiterhin an großflächigen abstrakten  Bildern in vielen verschiedenen Techniken arbeiten und mich in meinem Urlaub im Mai neu inspirieren lassen. Desweiteren habe ich vor Kurse bei renommierten Künstlern zu besuchen.

Ausstellungen in Planung 2012 und 2013:

27. und 28. Mai 2012 (Pfingsten)
Kunst im Schlosspark im Schlosshotel Weyberhöfe in Sailauf bei Aschaffenburg

28.09.2012. bis Februar 2013
Ausstellung in Mannheim, GALERIE BÖHNER

08.11.2013 – 17.11.2013
Einzelausstellung in Glattbach, GEWÖLBEKELLER Vernissage ist am 08.11.12 um 19 Uhr

© Heike Dubis

DAD: Was hält dich bei der Arbeit an der Leinwand wach?
HD: Das Malen, Fotografieren und Experimentieren ist einfach meine Leidenschaft und es macht mir Spaß und deshalb mache ich immer weiter. Es ist wie eine Sucht für mich. Ich schlafe ein und denke an Kunst, wache mitten in der Nacht auf und habe neue Einfälle die ich mir aufschreibe und nach dem aufwachen morgens geht es auch schon wieder weiter. Genauso ist es mit der Fotografie. Ich sitze fast jeden Abend vor meinem Laptop.

DAD: Hast du als erfahrene Künstlerin ein paar Tipps für Anfänger und Neulinge in deinem Bereich der Kunst?
HD:
Viel Durchhaltevermögen – auch wenn man denkt das Bild gelingt nicht. Je mehr Schichten desto schöner wird das Bild. Kurse besuchen macht Spaß, so kann man Erfahrungen austauschen und sich neue Inspirationen holen.

DAD: Herzlichen Dank für das Kurz-Interview! Für deine Künstlerkarriere wünschen wir weiterhin viel Erfolg!

Weitere Informationen zu Heike Dubis:

Offizielle Homepage von Heike Dubis
Poster & Leinwandbilder von Heike Dubis
Offizielle Video Galerie von Heike Dubis

 

Heike Dubis gefällt dieser Artikel

2 Gedanken zu “DailyArtDesign INTERVIEW mit Heike Dubis – Kunstmalerin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs − = 1

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>