Melanie Viola via Posterlounge.de

© Melanie Viola via Posterlounge.de

DailyArtDesign INTERVIEW mit Melanie Viola – Künstlerin

DAD: Hallo erzählst du uns ein wenig über dich und deinen Werdegang? Wann hast du deine Karriere
gestartet?

© Melanie Viola via Posterounge.de

MV: Meine künstlerische Tätigkeit als Fotodesignerin fing im Jahre 2009 an. Längere Zeit habe ich als Autodidakt darauf hingearbeitet. Nach und nach stockte ich meine Fotoausrüstung auf und passte die Technik entsprechend an. Es hat noch eine Weile benötigt, bis ich meinen Stil gefunden hatte. Er kam schleichend und von ganz alleine. Nach Gewinnen bei verschiedenen Wettbewerben, einer Ausstellung und diversen Vermarktungen meiner Werke, bin ich immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten.

 

DAD: Hast du einen Lieblingskünstler und wer oder was inspiriert dich bei der Arbeit?

MV: Als Inspiration genügt mir der Anreiz, dass sich Leute für meine Fotos interessieren und sogar so gut gefallen, das der ein oder andere diese haben möchte. Einen Lieblingskünstler habe ich nicht direkt, es gibt ziemlich viele Personen, deren Werke ich interessant finde, so dass ich gar keinen herausheben kann.

© Melanie Viola via Posterlounge.de

 

DAD: Woher bekommst du die Ideen für deine Motive?

MV: Die Ideen kommen von ganz alleine… Manchmal beim Fotografieren, manchmal erst beim Bearbeiten. Bei Auslandsaufenthalten schreibe ich allerdings im Voraus bereits auf, was ich unbedingt ablichten möchte. Es wäre ja fatal, wenn ich in New York vergesse die Brooklyn Bridge bei Nacht zu fotografieren. (lacht) Einfach eine wundervolle Ansicht im Panoramaformat! So habe ich dann Ausgangsmaterial das ich nach und nach in meinem Stil umsetzen möchte. Ich lerne immer wieder Neues und entwickle meine Bearbeitungsweisen aus gemachten Erfahrungen weiter.

© Melanie Viola via Posterlounge.de

 

DAD: Welche Materialien und Software benutzt du für deine Kreationen?

MV: Ich arbeite überwiegend mit Photoshop CS5. Ein schneller PC ist dabei Voraussetzung, ansonsten kann es bei der Verarbeitung schon mal zu langen Wartezeiten kommen und das unterbricht den Bearbeitungsfluss. Oft benutze ich das Grafiktablett Wacom Intuos 4L mit Stift. Damit ist es einfacher, meinen Stil in die Bilder zu integrieren.

 

DAD: Wie würdest du deinen Stil beschreiben, womit wecken deine Werke Interesse bei ihren Betrachtern?

MV: Mit digitaler Bildbearbeitung erschaffe ich aus meinen Fotografien unter anderem „City- Art“-Werke. Hierbei erstelle ich von bekannten Orten der Welt eine Serie, die die landestypischen Wahrzeichen aufzeigen. Durch die digitale Bearbeitung sind diese jedoch nur schemenhaft zu erkennen, aber dennoch sofort zuzuordnen. Die mit diversen Strukturen durchzogenen Bilder sollen zugleich dekorativ sein, um als Wandschmuck zu dienen oder aber auch auf andere Weise gefallen finden. Beim genaueren Betrachten fallen immer wieder Details ins Auge, die beim ersten Blick nicht unbedingt zu erfassen waren.

© Melanie Viola via Posterlounge.de

Die Werke sollen attraktiv sein und neugierig machen. Eine moderne und dynamische Bildaussage steht dabei stets im Vordergrund. Hierbei halte ich mich an keine starren Regeln sondern erschaffe Werke nach meinen eigenen Vorstellungen. Malerisch wirkende Passagen, moderne Farbakzente und grafische Nuancen sollen in den Bildern eine einzigartige Kombination finden. Von horizontalen und vertikalen Strukturen durchzogene Bilder steigern die Wirkung und vermitteln eine rasante Dynamik, die den Betrachter in den Bann ziehen soll. Es befinden sich aber auch reine Fotografien aus verschiedenen Bereichen, vorwiegend Stadtansichten und Landschaften, in meinem Portfolio.

© Melanie Viola via Posterlounge.de

 

DAD: Was war bisher dein Lieblingsprojekt und warum gerade dieses?

© Melanie Viola via Posterlounge.de

MV: Ich kann nicht wirklich sagen, dass ich ein Werk besonders favorisiere. Am liebsten Arbeite ich jedoch kreativ an meinen „…-Art“-Serien. Ganz aktuell ist momentan meine „Modern- Art“-Serie mit dem Werk „Modern-Art Statue Of Liberty blue“. Ich feile dabei solange herum, bis mir das endgültige Resultat gefällt. Meist besteht es nur aus einem Foto, hier habe ich ausnahmsweise mit zwei Fotos gearbeitet. Mit verschiedenen Pinseln gestalte ich das Motiv nach meinen Vorstellungen.

 

DAD: Woran arbeitest du gerade bzw. womit wirst du uns in Zukunft an künstlerischen Projekten erfreuen?

MV: Momentan bin ich bei der Bearbeitung meiner USA Fotos, die bei meiner 4-wöchigen Urlaubsreise entstanden sind. Als erstes habe ich mir die Fotos aus New York und San Francisco vorgenommen. Aber auch das ein oder andere Landschaftsfoto ist bereits entstanden. Ich halte mich zunächst daran, die Fotos in den Grundzügen zu bearbeiten, Panoramen zusammenzusetzen oder schwarz-weiß Aufnahmen zu erstellen. Besonders gefallen mir Colorkey-Varianten, die typische Gegebenheiten widerspiegeln. Ich meine hiermit z.B. eine Straßenschlucht mit Hochhäusern, die durch eine kontrastreiche schwarz-weiß Bearbeitung und einem gelben Taxi eine typische New Yorker Straßenszene nachstellen. Später werde ich mich dann mit der intensiveren Bearbeitung für meine „City-Art“-Serie auseinandersetzen. Dabei sitze ich schon mal einige Arbeitstage an einem Werk.

© Melonie Viola via Posterlounge.de

 

DAD: Was hält dich bei der Arbeit im Grafikprogramm?

MV: Die reine Fotobearbeitung ist inspirierend, wobei ich keine „Hilfsmittelchen“ zum Wachhalten benötige. Wenn die Augen mal etwas schwer werden hilft eine kurze Pause vom Blick auf den Monitor zu nehmen. Die Zeit kann dann gleich genutzt werden, um das Werk mal aus der Entfernung wirken zu lassen. Die eine oder andere Erleuchtung hatte ich dabei auch schon.

© Melanie Viola via Posterlounge.de

 

DAD: Hast du als erfahrener Künstler ein paar Tipps für Anfänger und Neulinge in deinem Bereich der Kunst?

© Melanie Viola via Posterlounge.de

MV: Es gibt unendlich viele Fotos im Netz. Um in Online-Shops Käufer zu finden ist ein sorgfältiges Verschlagworten ein unbedingtes Muss. Denn ein noch so gutes Bild wird sonst in der Masse untergehen. Die Beschriftungen sollten in Deutsch und Englisch vorliegen, denn je nach Online-Shop sind die Bedarfe unterschiedlich. Die Anzahl der anzugebenden Wörter ist teilweise begrenzt bzw. muss gewichtet werden, also muss das Vorhandene immer angepasst werden. Um „Aufmerksamkeit“ zu erregen sollte die Bildaussage natürlich gut sein. Auch ein schon tausende Male abgelichtetes Foto kann aus einer ungewöhnlichen Perspektive oder mit einer individuellen Bearbeitung vollkommen einzigartig werden!

 

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *