Künstler

VGBildKunstBonn2013

© VGBildKunstBonn2013

Karl Schmidt-Rottluff in Chemnitz

Chemnitz, nicht so unscheinbar wie es aussieht in Sachen Kunst – das einstige Karl-Marx-Stadt beherbergt die Kunstsammlungen Chemnitz, die neben Otto Dix, Ernst Lidwig Kirchner und anderen expressionistsichen Künstlern auch Karl Schmidt-Rottluff beherbergen. Derzeit sind seine Werke in einer Sonderausstellung zu sehen!

Helmut Newton Estate

© Helmut Newton Estate

Helmut Newton in Berlin: eine ‚3 in 1‘ – Ausstellung seiner legendären Fotografien

Dass Berlin immer eine Reise wert ist, wussten wir bereits. Die Hauptstadt ist ganz zu Recht Hauptstadt, auch im kulturellen Sinne. Immer etwas los, immer etwas Besonderes, immer wieder neu…

via flickr.com

© via flickr.com

Richard Artschwager: Möbel, die keine Möbel sind

„Sculpture is for the touch, painting is for the eye. I wanted to make a sculpture for the eye and a painting for the touch.“ Vor einigen Tagen starb Richard Artschwager, der Maler und Bildhauer wurde 89 Jahre alt. Seine Kunst waren Möbelskulpturen, die letztlich nichts mit Möbel gemein hatten als ihr Aussehen.

Édouard Manet_The Garden of Pere Lathuille via posterlounge.de

© Édouard Manet_The Garden of Pere Lathuille via posterlounge.de

Manets Porträtmalerei – Momente, die ewig dauern

Der Impressionist Édouard Manet (1832-1883) ist das, was man im Filmbereich einen Kassenschlager nennen würde. Seit einigen Tagen sind ungefähr 50 seiner Porträts in der Londoner Royal Academy zu sehen, eine Show reich an Publicity und Publikum. Manets Bilder des alltäglichen Lebens, die er mir Historienmalerei vereinte, seine Porträts, die nur sehr schwer von der Genremalerei zu trennen sind, werden immer wieder genau unter die Lupe genommen. Denn letztlich schaffte er es, damit aus jedem einen ‚jemand’ zu machen und erfasste exakt und mit Emotion pur die Eigenarten des Lebens.

Yadegar Asisi via asisi.de

© Yadegar Asisi via asisi.de

Asisis Panometer: Einmal Kurztrip in den tropischen Regenwald, bitte!

Yadegar Asisis Ausstellungen laden immer wieder zu einem Besuch ein und entführen ihre Gäste in eine andere Welt. Das von ihm geschaffene Kunstwort „Panometer“, also „Panorama“ und „Gasometer“, umschreibt eine Ausstellung seiner riesengroßen Panoramabilder, die einen atemberaubenden 360°-Blick auf sein detailgetreues Werk ermöglichen.

Otto Dix via uni-leipzig.de

© Otto Dix via uni-leipzig.de

Otto Dix – Das Auge der Welt

Otto Dix und der Begriff der Neuen Sachlichkeit gehen Hand in Hand. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter dieser Kunstströmung? In der aktuellen Ausstellung des Kunstmuseums Stuttgart, geht man dieser Frage genauer auf den Grund. Dabei wird die Vielfalt der Strömung anhand von rund 120 Werken aus der Zeit der 1920er Jahre dargestellt.

Markus Mauthe via walderlebnisraum.de

© Markus Mauthe via walderlebnisraum.de

Entdeckungsreise durch die Natur: Umweltschutzfotograf Markus Mauthe

Es gibt zahlreiche Tier- und Pflanzenarten die vom Aussterben bedroht sind. Wir zerstören die Lebensräume von Tieren, beeinflussen ein empfindliches, ökologisches Gleichgewicht und treiben den Klimawandel voran. Mit seiner Fotografie führt uns Markus Mauthe die Schönheit der Natur vor Augen, die wir täglich aufs Spiel setzten. Seit 2003 arbeitet der Naturschutzfotograf für Greenpeace und tourt durch ganz Deutschland um seine Bilder in Form von Diashows zu präsentieren.

David Hockney via museenkoeln.info

© David Hockney via museenkoeln.info

David Hockney – Impressionist des Lebens & Maler am iPad

A bigger picture, David Hockneys gegenwärtige Ausstellung ist noch bis 3. Februar 2013 in Köln zu sehen. Dabei lässt sich leicht feststellen, dass Hockney der einflussreichste britische Künstler weit vor Damian Hirst und Lucian Freud ist. Er malt wie ein Impressionist Landschaften, dabei bildet er aber weit mehr ab: Das Leben. Selbst mit dem iPad kreiert er seine Handschrift, die geschätzt bis zu acht Millionen Dollar wert ist. Ein Exzentriker, ein Lebemann, ein Star.