Jackson Pollock

© Jackson Pollock

Jackson Pollock und Miltos Manetas: Tradition im Netz & Netz in Öl

Was Jackson Pollock mit aktueller Internetkunst zu tun hat? Eine ganze Menge. Verbindendes Element ist hier der griechische Internet- und Videokünstler Miltos Manetas, der seit mehr als 10 Jahren nicht nur Internet- und Technik ins Visier der Kunst rückt, also Netz in Öl verpackt, sondern eben auch mit traditionellen Stilen spielt, und so auch den abstrakten Expressionismus ins Netz holt. DailyArtDesign begab sich auf die Spuren eines ganz besonderen Künstlers, der gekonnt mit allen Regeln der Kunst mit Tradition und Internet spielt…

© anonymous

Jackson Pollock und die Farbfeldmalerei

In den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts begannen amerikanische Künstler sich von den Traditionen der Kunst des Abendlandes zu verabschieden und schufen innerhalb der Malerei Neues. Man begann große Formate ins Zentrum der Malerei zu rücken. Man wollte die „Gewalt des Unzweideutigen“ realisieren, also keine Kunst mehr schaffen, die interpretiert werden musste, sondern die Erfahrung von Kunst in den Fokus rücken. Dazu diente zum einen das große Format mehrerer Meter umfassender Leinwände, aber auch eine neue Malweise, die mit Jackson Pollock zur Farbfeldmalerei wurde. In den großformatigen Arbeiten Pollocks wird der Betrachter mit der Unmittelbarkeit der künstlerischen Arbeit konfrontiert, strukturlos – ein Netz aus Farben und Linien.

© Barbara Hanner

Das Bild bei Jackson Pollock hat keine Struktur, keine Gliederung, erzählt keine Geschichte oder abstrahiert traditionelle Muster. Im Zentrum steht bei Pollock die Gestik des Malers, seiner Verbundenheit zum Bild. Der Künstler ist im Bild – mit ihm hebt er Struktur und Rahmen auf. Ein Beispiel hierfür ist das mehrere Meter umfassende Gemälde Pollocks in der Tate Modern in London. Die Farbfeldmalerei Pollocks zeichnet den Endpunkt einer Abstraktionstendenz auf, die mit den Impressionisten Jahrzehnte vorher begann. In den unterschiedlichsten Variationen setzte sich Pollock mit dem unmittelbaren Prozess der Farbfeldmalerei auseinander. Ob er die Farbe von der Spitze eines Stockes tropfen ließ, oder aus dem durchlöcherten Boden einer Dose – es ist die unmittelbare Wahrnehmung des künstlerischen Prozesses, der sich im endgültigen Werk Pollocks manifestiert und, mit dem der Betrachter immer wieder konfrontiert wird.

Miltos Manetas – Internet- & Videokünstler im Spiel mit dem abstrakten Expressionismus

© Milton Manetas

Wie sehr auch aktuelle Gegenwartskünstler noch den abendländischen Traditionen verpflichtet sind, das zeigen uns auch Arbeiten von Miltos Manetas. Auf faszinierende Weise schafft es der 1964 in Athen geborene Manetas die Technik der Gegenwart und der Netzgesellschaft im traditionellen Rahmen des Ölgemäldes festzuhalten. Quasi eine Verkehrung des Pollockschen Anspruches, in dem aber das gleiche Grundprinzip vorherrscht – nämlich neues im klassischen Rahmen oder einen klassischen Rahmen für neues zu finden. Aber an diesem Punkt hört Manetas dennoch nicht auf. Er stellt zwar das Netz in Öl dar, integriert aber auch Tradition im Netz selbst. Mit vielen Internet- und Videoprojekten schafft er es mit traditionellen Wahrnehmungsformen zu spielen und so neue Blickwinkel auf traditionell und wissenschaftlich ausgedeutete Stilströmungen zu eröffnen. Ein solches Projekt setzt sich mit der Farbfeldmalerei von Jackson Pollock auseinander. Hier schafft es Manetas aber nun sich von der Tradition und Formelhaftigkeit der abendländischen Kunst zu lösen. Die Farbfeldmalerei eines Jackson Pollock wird in die weiten eines unmittelbaren Netzes, seiner Gesellschaft und Unüberschaubarkeit transferiert. Und das Schöne ist, jeder kann mitmachen!

Farbfeldmalerei für Alle!

Auf der Seite http://jacksonpollock.org/ findet sich die bekannteste Arbeit des Künstlers aus dem Jahr 2003. Bekanntheit erlangte das Projekt des Griechen durch die Einführung des Apple IPads von Steve Jobs. Seither gibt die Anwendung für den Jackson Pollock Selbstversuch auch als App für ipad, iphone oder ipod. Was also bleibt mir anderes, als das Ganze im Selbstversuch zu testen?  Gemacht, getan. Los geht’s, mit Linksklick ändert sich die Farbe, die Mausbewegung lässt die Farbe auf den weißen Hintergrund fließen. Da mir Pink beim nächsten Farbwechsel so gar nicht Pollock-mäßig vorkommt, kleckse ich eben wieder Blau drüber. Kringel, Spiralen, große Flecken, Linien und Gitterstrukturen legen sich übereinander, weiße Flächen werden umgehend mit Farbe überzogen. Man ist so beschäftigt es wie Pollock zu machen, dass mir nach zwei Minuten aufgeht, dass es genau der Umstand ist, der mich um ein echtes Pollock Action-painting Erlebnis bringt. Naja, macht nichts. Mein Pollock hat Stil, wenn auch nur für mich! Der Selbstversuch lohnt sich. Und wenn es nur die Wochenendlangeweile bei schlechtem Wetter ist…

© Barbara Hanner

Die Website von Manetas gehört zu den 500 beliebtesten Seiten im Netz überhaupt und dem Griechen, der heute in London lebt, ist es gelungen mit allen Regeln der Kunst die Tradition von Kunst im Museum zu brechen und Kunst auch mal im Selbstversuch ins Netz zu holen. Ohne großen Aufwand kann man sich hier auch mal auf die Spuren Pollocks machen und action-painting, zumindest im Rahmen des eigenen Bildschirms und ohne Sauerei in der Wohnung, auch mal selbst ausprobieren. Jackson Pollock für Alle!

Was bleibt?

Auch wenn man sich nicht so sehr mit Kunst auskennt, der griechische Künstler Miltos Manetas schafft es mit seiner Website jeden auf die Spuren Pollocks zu schicken. Und was einem vielleicht als Albernheit vorkommen mag, ist in Wahrheit ein spannendes Kunstprojekt eines Künstlers, der es wie nicht viele beherrscht, mit den Regeln der aktuellen und traditionellen Kunst zu brechen und verschiedene Welten von Malerei und Internet miteinander zu verbinden.

 

Verena Methner gefällt dieser Artikel

2 Gedanken zu “Jackson Pollock und Miltos Manetas: Tradition im Netz & Netz in Öl

  1. Hi there, this weekend is fastidious in support of
    me, because this moment i am reading this enormous educational article
    here at my house.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *