My portrait (1929) von Tamara de Lempicka

© My portrait (1929) von Tamara de Lempicka

Tamara de Lempicka, die Art Déco – Göttin

In Galerien sucht man die Werke der berühmten Tamara de Lempicka (1898-1980) nahezu vergebens, da sich die meisten ihrer Kunstwerke in privatem Besitz befinden. Umso gefragter ist der einstige Art Déco Star aber immer noch. Ihre Figuren, die wie Autokarosserien anmuten, machten ihren Stil und sie als Künstlerin bekannt.

Das Spektrum ihrer Kunst, die die Kunstgeschichte zwischen Moderne und Postkartenrealismus ansiedelt, reicht von glatter Nacktheit, klar umrissenen Porträts bis hin zu wenigen Stillleben. Ihr Selbstporträt von 1929, wo sie sich in einem grünen Bugatti abbildet (eigentlich fuhr sie einen kleinen gelben Renault), entstand für die Zeitschrift „Die Dame“, für die de Lempicka Titelblattentwürfe (heute wären es wohl die ‚Coverdesigns‘) lieferte. Der „Style moderne“ wurde seit der Weltausstellung 1925 zu der beherrschenden Tendenz ihrer Kunst.

© Portrait of Mrs M (1932) von Tamara de Lempicka

So exzentrisch wie ihre Kunst war auch der Lebensstil der Art Déco-Mondänen, der „stahläugigen Göttin des Automobil-Zeitalters“, wie die New York Times sie nannte. Zwei Ehen, zahlreiche Affären mit beiden Geschlechtern prägten auch ihre Kunst. In der Epoche des Art Déco entstanden die wohl bekanntesten ihrer Werke.

Exzentrisch, leidenschaftlich, faszinierend – alles Attribute, die die Kunst der Tamara de Lempicka umschreiben. Klassische Motive, wie die liegende Venus, werden von de Lempicka ebenso in den Mittelpunkt gerückt wie ihre Frauenbildnisse. Im Laufe der 20iger Jahre werden die schwellenden Arme und Beine der frühen Akte immer schlanker und mondäner. Auch schnittiger werden ihre Figuren dargestellt, die sie aus der Mode der Zeit heraus wie kalte Schaufensterpuppen mit den typisch narzisstischen Gesten und Posen inszinierte. Plakativ und mit Distanz, aber von enormer Präsenz!

© The Sleeping Girl (1930) von Tamara de Lempicka

Noch bis vor kurzem war es übrigens auch nicht einfach, die beliebten Werke Tamara de Lempickas als Kunstdruck in verschiedenen Formaten oder Größen zu bekommen. Nun ist aber „Licht ins Dunkel“ eingekehrt, und ihre famosen Werke sind nicht mehr nur als Standarddruck zu haben, sondern so, wie es der Liebhaber ihrer Kunst jeweils wünscht. Auch die Auswahl der Werke, die als Druck erhältlich sind, hat sich vergrößert!

Und es gibt noch mehr Neuerungen auf dem ‚de Lempicka-Gebiet‘! Praktisch hinter vorgehaltener Hand können wir berichten, dass in London derzeit an einem Theaterstück über ihr außerordentliches Leben geschrieben und geprobt wird. Im Fokus dabei soll ihr permanenter Kampf mit ihren inneren Feinden stehen, der stark von der ökonomischen und politischen Instabilität der Welt beeinflusst wurde, de Lempickas langjähriger Hunger nach Anerkennung. Das Stück soll in kleineren aber gut etablierten Theatern in London aufgeführt werden. Noch sind darüber keine Informationen nach draußen gedrungen, auch der Zeitpunkt der Uraufführung ist noch unklar, aber wir bleiben dran und halten Euch auf dem Laufenden!

Auch in der Mode wird sich gern an Tamara de Lempicka angelehnt, Szenerien ihrer Bildnisse nachgebildet. Die Art Déco-Göttin ist heute nach wie vor präsent! Aus erster Hand wissen wir auch, dass derzeit zwei Ausstellungen mit ihren Werken in Planung sind. Dieses Jahr musste zwar die geplante Ausstellung in Athen durch einen finanziellen Engpass verschoben werden, aber nächstes Jahr wird es 2 Ausstellungen in den USA geben! In New York ist derzeit das Museum of Modern Art dafür im Gespräch, in Washington wird die Ausstellung höchstwahrscheinlich in der National Gallery of Women in the Arts stattfinden. Auch dazu gern später mehr, wir bleiben in der Spur.

Noch mehr Inspirationen und Wissenswertes zu Tamara de Lempicka gibt es bei:

5 Gedanken zu “Tamara de Lempicka, die Art Déco – Göttin

  1. Die Bilder sind wundervoll, ich finde, dass zahreiche Bilder von Modells an die einstige Schönheit des Art Deco erinnern. Gibt es denn in Deutschland irgendwo eine Galerie, die Werke der Künstlerin zeigt? Ich habe leider noch nie eines in Echt gesehen.

    • Leider ist es sehr schwer, die Bilder „live“ anschauen zu können, da sie fast ausschließlich in privatem Besitz sind. Momentan können wir nur auf die geplanten Ausstellungen in New York und Washington verweisen, auch in Athen soll es noch eine Ausstellung geben. Sobald wir Näheres wissen, geben wir natürlich sofort bescheid!

  2. Pingback: Dodo - ein Leben in den Goldenen Zwanzigern | Daily Art Design

  3. This is really interesting, You are a very skilled blogger.
    I have joined your rss feed and look forward to seeking more of your great post.

    Also, I’ve shared your web site in my social networks!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *