Szene

Romina Möller_DailyArtDesign.de

© Romina Möller_DailyArtDesign.de

Hochschule für Grafik & Buchkunst Leipzig: Vielmehr Kunst als Krempel beim Rundgang 2013

Jedes Jahr etwa zur gleichen Zeit öffnet die Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig ihre Pforten und lädt einige Tage zum Rundgang. Zu bestaunen gibt es Projekte und Diplomarbeiten der hiesigen Studenten, die die verschiedensten Studiengänge, also Malerei/Grafik, Fotografie, Buchkunst/Grafik-Design und Medienkunst belegt haben. Romina kam mit unzähligen Eindrücken zurück, ihren Bericht gibt es hier!

Slinkachu via slate.com

© Slinkachu via slate.com

Große Kunst auf der Straße: Mini Street Art

Die kleinen Gesten zählen meist mehr als viele große Worte. Selbst in der Straßenkunst sind die Mini-Ausgaben auf dem Vormarsch, genau wie im Food-Bereich. Deshalb sollte man dieser Tage genau den Blick in die Umgebung, auf den Boden und in diverse Ecken, selbst in ausgelaufene Milch oder ins Take Away – Essen des Nachbarn richten, damit uns die Miniaturen der Kunst nicht entgehen. Oder aber man sieht sich die brillant inszenierten Fotografien davon an – ganz wie es beliebt.

Steve Loya via Flickr.com

© Steve Loya via Flickr.com

The Sketchbook Project – Eine ständig wachsende Sammlung der Inspiration

Seit 2006 existiert das sogenannte „Sketchbook Project“ und präsentiert eine umfassende Sammlung an Skizzenbüchern aus aller Welt. Jeder kann mitmachen, die Resonanz ist phänomenal. Über die letzten Jahre konnte sich so eine fantastische Quelle für Inspiration entwickeln. Nun tourt „The Sketchbook Project“ auch mit mobilen Büchereien durch Amerika!

flickr.com

© flickr.com

Ben Wilson – Street Art Artist und Kaugummikünstler

Aus der hartnäckig klebenden Kaugummimasse, in die man immer wieder Gefahr läuft, hineinzutreten, wird Kunst kreiert – Kunst, die haften bleibt. In London legt sich seit acht Jahren jeden Tag, von Montag bis Freitag, von 9.00 bis 17.00 Uhr der Künstler Ben Wilson auf den Asphalt und verwandelt die grauen Schandflecke in kunterbunte Motive, die alle eine eigene Geschichte und Aussage haben.

deichtorhallen.de

© deichtorhallen.de

Anselm Reyle – Metal Star und Kitsch-Künstler

Das Besondere seiner Kunst ist nicht nur das Abgefahrene, Verrückte und Laute – es ist Reyles Umgang mit Klischees. Ironie spielt dabei eine große Rolle. Reyle revitalisiert Klischees und wird dadurch zum Utopisten. Phantastisch- im wahrsten Sinne des Wortes. Zu sehen derzeit in einer Ausstellung in Hamburg!

Peter Piller via spiegel.de

© Peter Piller via spiegel.de

Die Absurdität unserer alltäglichen Wirklichkeit – Peter Pillers Reize & Waffen

Erotische Waffen. Kampfjets, die an Science Fiction erinnern, fliegen im Sturzflug auf das Dekolleté einer Blondine zu. Was nach bunter Presse klingt, umschreibt eine aktuelle Fotografie-Ausstellung in Berlin. Und dabei geht es weder um Star Wars noch um James Bond.

Otto Mueller via cool-arts.com

© Otto Mueller via cool-arts.com

Otto Mueller – ein Künstler mit Abgründen und Überraschungen

Mit seiner Vorliebe für warme zurückhaltende Töne stand der expressionistische Maler Otto Mueller eher im Schatten der großen Expressionisten, die sich an knalligen Tönen orientierten und ihre Botschaft förmlich herausschrien. Doch noch mehr gibt es bei Mueller zu entdecken. Er schuf sogenannte Doppelbilder, die erst kürzlich mehr oder minder durch Zufall entdeckt worden und so eine ganz eigene Geschichte erzählen.

Roy Lichtenstein via Posterlounge.de

© Roy Lichtenstein via Posterlounge.de

Pop Art: ein Geben und Nehmen zwischen Kunst und Design

Kunst und Design als gleichberechtigte Partner? Die Frage, die ein wenig an die Frau-Mann- & Mars-Venusdiskussionen erinnert, wird derzeit in einer absolut sehenswerten Ausstellung in Weil am Rhein beantwortet.  Das Vitra Museum zeigt mit ihrer Ausstellung Pop Art Design das Miteinander von Kunst und Design sowie die gegenseitige Inspiration und das Ineinanderfließen der Genregrenzen.