Felix Hug via Posterlounge.de

© Felix Hug via Posterlounge.de

Besonderes Spielzeug-Design

© Klaus Morgenstern via Posterlounge.de

In den Spielzeugabteilungen tummeln sich gerade in der Weihnachtszeit die Menschenmassen. Wie Bienenschwärme ziehen sie vom pinken Barbiehaus zur Riesenautobahn vorbei an den bewaffneten Monstern und den lebensnahen Babypuppen. Irgendwie entsteht für den stillen Beobachter dabei ganz leicht der Eindruck, dass das attraktivste Spielzeug gleichzeitig auch das hässlichste ist. Doch über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Gerade in der Spielwarenindustrie gehen die Meinungen und die Designs weit auseinander. Doch auf der Suche nach dem schönsten Geschenk fragen sich gerade die oft designverliebten Eltern, welches Spielzeug wohl das beste sei.

 

© Karl Blackwell via Poaterlounge.de

Genau damit beschäftigt sich sogar ein ganzer Studiengang, wo sich nicht nur mit kindlichen Ansprüchen und Pädagogik auseinander gesetzt wird, sondern eben auch mit der design-technischen Umsetzung. Form follows function, ist genau wie im Möbeldesign der Grundsatz schlechthin. Denn Design soll und muss immer mit dem Alltag zu tun haben. Eltern fühlen sich dabei wohl ganz zu recht auch für die geschmackliche Entwicklung ihrer Kinder zuständig, denn viele der Spielwaren sind durchaus als Aufmerksamkeitserhascherei der Kinder kalkuliert, ohne ihnen aber auf lange Sicht Freude und eben den Mehrwert des Lernens zu bieten. So wundert es uns nicht, dass die Sehnsucht nach dem Selbstgemachten, dem Besonderen auch in der Spielwarenindustrie immer mehr steigt. Denn dem Spielzeug, das auf Masse ausgelegt ist,  fehlt oft das Liebevolle, der Wohlfühlfaktor. So wird eben erst das große Staunen heraufbeschworen oder das ‚Haben wollen’, um dann einen Staubfänger mehr gewonnen zu haben, der nur in der Ecke steht.

Bis heute gibt es zahlreiche Studien über das Spielverhalten von Kindern. Denn Spielen fördert.

 

Gutes Spielzeug ist für das Kind lebensnotwendig. Es ist genauso wichtig wie die Befriedigung der Grundbedürfnisse, wie ein ausgewogener Schlaf-wach-Rhythmus, wie sozialer Kontakt und ein Gefühl der Geborgenheit.

Prof. Hans Mogel in Die Zeit, 21.10.2009

 

Und in der Tat – immer mehr geht der Trend zu individuellen Spielesachen, ob selbstgemacht oder nicht. Und die kleinen Spielwarenläden von früher sind zurück! Dort treffen sich die designverliebten Eltern zum Fachsimpeln, lassen sich von der bunten Stoffe-Welt der handgefertigten Puppen und Teddys inspirieren oder bewundern sogenannte Sockenaffen. DailyArtDesign hat sich in der Hülle und Fülle der Spielzeugwelt umgesehen und dabei zahlreiche kleine Schätze entdeckt, die beiden Ansprüchen- denen der Kinder und denen der designverliebten Eltern nachkommen. Die drei entzückendsten stellen wir hier kurz vor.

© liebman-design-import.de

Die Puppen, Teddys & Co der Marke Hickups sind einfach fabelhaft: bunt und farbenfroh, wunderbar gearbeitet und sehr detailverliebt. Begleiter für ein ganzes Kinderleben!

© kids on roof via sproesslingedesign.de

 

Ganz wunderbar zum Spielen sind Papphäuser. Ob zum Verstecken spielen, Puppen bekochen oder gemütlich auf Kissen und Decke gebettet zum Buchlesen bietet es den wunderbarsten Unterschlupf von ganz klein bis größer.

 

© via sproesslingedesign.de

Für die größeren Kinder mit Humor präsentieren wir: Mr. Moustache! Das Mobile fanden wir nicht nur für Babys schön zum Gucken und Staunen, sondern auch für deren Eltern als Zauberer eines ganz fabelhaften Lächelns auf das Gesicht! Für strahlende Babyaugen eignet sich auch hervorragend das Mobile, das eine Geschichte zu erzählen scheint!

Vielleicht ist manchmal in jeglicher Hinsicht weniger einfach mehr. Spielzeug muss eben doch nicht hässlich oder laut sein, manchmal genügt schon seine leise Schönheit. Und das ist es sicherlich, was gutes Design ausmacht.

 

 

Claudia Böttcher gefällt dieser Artikel

3 Gedanken zu “Besonderes Spielzeug-Design

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *