via posterlounge.de

© via posterlounge.de

Frühlingsfarben und viel Vintage & Grunge – wie wir dem Frühling 2014 die Tür öffnen

Die Sonne kämpft noch und wird so mancher Orts durch dicke Wolken verdrängt, aber die Vögel jubilieren kräftig, die Vorgärten sind voller Schneeglöckchen, Tulpen und Narzissen und die Bäume schlagen aus. Üppige Magnolienblüten, zauberhaft zarte Apfel- und betörend duftende Pfirsichblüten lächeln uns neuerdings zu, wenn wir uns früh durch den Berufsverkehr quälen, aber immerhin einen Blick in den wieder grünen Park erhaschen können oder vorbei an Grünanlagen mit dem Radl ziehen. Ja, er ist auf dem Vormarsch, der Frühling! Und selbstverständlich blüht es auch schon in diversen Vasen und Töpfen bei uns zuhause. Allerdings ist mehr noch nicht passiert. Und wir finden, es ist Zeit, die Frühjahrsmüdigkeit zu verscheuchen und den Frühling hereinzubitten.

 

Steffen Gierok via posterlounge.de

Steffen Gierok via posterlounge.de

© Steffen Gierok via posterlounge.de

Wie? Da ist es wie im persönlichen Leben auch – Farbe muss her! Typische Frühlingsfarben sind und bleiben Grün und Gelb. Zeit also, nicht nur die Blumentöpfe zu polieren, sondern auch Accessoires in diesen Nuancen in seine vier Wände zu holen. Allerdings bekommen die altehrwürdigen Frühlingstöne gerade Konkurrenz von Pastellnuancen jedweder Art. Besonders Rosa ist dieses Jahr der Frühlingsknaller. Schließlich ist die Farbe Rosa aus den Babyschuhen herausgewachsen und zieht sich nun große Stiefel an. So hält sie Einzug als Lieblingsfrühlingsfarbe, erinnert an Himbeereis zum Frühstück und Erdbeermilchshake in der Sonne und macht einfach Lust auf mehr. Oder Meer?

Taja Riedel via posterlounge.de

Taja Riedel via posterlounge.de

© Taja Riedel via posterlounge.de

Ja, der Frühlings ist die Zeit der Ausflüge,  die Gelegenheit für die Fahrt ins Blaue. Jetzt wird die Picknickdecke geschüttelt, das Körbchen gepackt und die Umgebungskarte des Wohnortes gewälzt, um als erster die so lang ersehnten warmen Sonnenstrahlen erhaschen zu können. Auch Trips an die See werden nun mit Vorliebe geplant – so wird die Fahrt ins Blaue gleich nochmals etwas ganz Besonderes.

 

Wem das noch nicht reicht, sollte unbedingt seine Wandfarbe ändern. In der aktuellen Schöner Wohnen haben wir d i e Inspiration schlechthin gefunden – der Ton heißt passenderweise „Lagune“, und wir tauchen schon beim Anblick des ozeanischen Tons in die blauen Tiefen aus Aquamarin und Türkis ein. Blau wirkt frisch, beruhigend und steht voll im Trend. Dazu ein eisiger Mintton, und der Frühling wird blau!

 

via posterlounge.de

via posterlounge.de

© via posterlounge.de: abstraktes Seestück von Iris Lehnhardt | Bildnr.: 140113;Gezeiten von Iris Lehnhardt | Bildnr.: 138995; stürmische See von Iris Lehnhardt | Bildnr.: 227867

 

Was aber gerade diesen Frühling nicht fehlen darf, einmal von den schönsten Frühlingsfarben in passenden Bildern und Accessoires abgesehen, ist Grunge und Vintage. Patina, Gebrauchsspuren und Shabby Chic geben sich als angesagtester Wohntrend des Frühlings 2014 die Hände. Die auf alt gemachte Kommode, die Uralt-Stühle oder das liebevoll aufbereitete Küchenbuffet begeistern Antikfans und Flohmarktliebhaber gleichermaßen. Dazu dürfen dann allerdings die passenden Accessoires nicht fehlen. Was in der Mode die neue Frühlingstasche, Ohrringe und Seidenschal  ist, ist im Interiorbereich ganz klar die Wanddekoration. Schilder, Bilder und Prints mit grungigen Vintagemotiven runden den Antik-Look noch ab und machen ihn umso schicker.

via posterlounge.de

via posterlounge.de

© via posterlounge.de: #2 Vintage Schlüssel von Piri | Bildnr.: 308058, #1: alte Uhr von Hannes Cmarits | Bildnr.: 330368; #3:Distant Memories von Friederike Alexander | Bildnr.: 137351; #4: Carpe diem von Christin Lamade | Bildnr.: 47951

 

Wir hängen uns nun an die Wand und holen den Frühling ins Haus! Yeah.

via posterlounge.de

via posterlounge.de

© via posterlounge.de: #1: Tanja Riedel | Bildnr.: 316755; #2: 43646 Iris Lehnhardt; #3: 47026 Iris Lehnhardt; #4: 325610 Lizzy; #5: 374380 Ad Design

 

WORTFORM gefällt dieser Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *